Durch die vor einigen Tagen in Kraft getretene 3. Verordnung der Lohnuntergrenze ist der Mindestlohn angestiegen.

In § 2 Abs. 2 der dritten Verordnung über eine Lohnuntergrenze in der Arbeitnehmerüberlassung wird der neue Mindestlohn geregelt. So belaufen sich die zu zahlenden Mindeststundenentgelte in den neuen Bundesländern 8,91 € und in den alten Bundesländern 9,23 €. Diese gelten bis zum 31. März 2018, dann wird die Lohnuntergrenze weiter angehoben.

Quellen:
Bundesanzeiger