In der Zeitarbeitsbranche herrschte im letzten Jahr eine gedämpfte Stimmung. Die führenden 25 Unternehmen verzeichneten einen Umsatzrückgang um rund acht Prozent. Aufgrund der Corona-Krise sind die Personaldienstleister für dieses Jahr noch pessimistischer geworden, obwohl sie zunächst vorsichtig optimistisch waren.

Im vergangenen Jahr sank der Umsatz der 25 führenden Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland gegenüber 2018 um durchschnittlich 8,2 Prozent. Bei den Top Ten betrug der Rückgang sogar 12,2 Prozent. Die 25 führenden Unternehmen beschäftigten 2019 im Durchschnitt rund 217 000 Mitarbeiter für den Kundeneinsatz, während es im Vorjahr noch 253 300 waren – das entspricht einem Rückgang von rund 14,3 Prozent. Das sind erste Ergebnisse der Lünendonk-Studie 2020 „Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland“, die im Juni erscheint. In die Studie wurden dieses Jahr 71 und im letzten Jahr 52 Dienstleister einbezogen. Laut Studie wurde das Geschäftsjahr 2019 wesentlich von verschärfter Regulierung – hauptsächlich der Höchstüberlassungsdauer – und einer beginnenden Konjunkturschwäche in der Industrie beeinflusst. Eine weitere Rolle habe der Mangel an qualifizierten Fachkräften für die Zeitarbeitsfirmen gespielt.

Die Hälfte der Top 25 erwartet wegen der Corona-Krise Umsatzrückgänge von über zehn Prozent

Was das laufende Jahr betrifft, waren die 25 führenden Unternehmen zunächst noch verhalten optimistisch. Sie rechneten bei der jährlichen Studienerhebung trotz der durch die Corona-Krise verursachten Beschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens mit einer leichten wirtschaftlichen Erholung bei ihren Kunden und aufgrund der Tariferhöhung sowie weniger Feiertagen mit einem durchschnittlichen Umsatzanstieg in Höhe von 3,9 Prozent. Eine Ende März durchgeführte Blitzumfrage zeigte jedoch, dass inzwischen mehr als jedes zweite Zeitarbeitsunternehmen einen Umsatzrückgang von mehr als zehn Prozent erwartet.

Randstad, Adecco und ManpowerGroup führen das Umsatz-Ranking an

Die aktuelle Lündendonk-Liste der führenden Zeitarbeitsunternehmen zeigt, dass Randstad weiter auf Platz eins liegt, auch wenn der Umsatz von 2018 auf 2019 um 13,6 Prozent zurückging. Auf Rang zwei steht Adecco; der Dienstleister verzeichnete einen Umsatzrückgang von 14,4 Prozent. Den dritten Platz nimmt die ManpowerGroup ein, das Unternehmen wies 21 Prozent Umsatzeinbußen auf. Auf den vierten Platz kam Persona Service, gefolgt von I.K. Hofmann und Dekra Arbeit. Die Liste der Top Ten wird vervollständigt von Hays, der Orizon GmbH, der TP Group sowie Piening – das Unternehmen rangiert zum erstenmal in den Top Ten.

Quelle: https://www.personalwirtschaft.de/recruiting/personaldienstleister/artikel/zeitarbeitunternehmen-rechnen-wegen-corona-krise-mit-umsatzrueckgang.html?utm_source=+CleverReach+GmbH+%26+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=2020-kw20-pwt-nl&utm_content=Mailing_13622602

Hier den Beitrag teilen:

Comments are closed.